Sie haben Ihre Änderungen noch nicht gespeichert!

Dezember 2013

Post Museums Shop - Verkehrsmodelle-Set 29 - Maßstab 1:87

Bild Quelle Post Museums Shop

Bild Quelle Post Museums Shop

Die Ausgabe Nr. 29 enthält:

  • Unimog U 406
  • Schwergut-Tieflader mit Auffahrrampe
  • MB L 5000 Alter Autokran
  • Verlängerung für Krupp-Ardelt-Mobilkran

( Quelle Post Museums Shop )

Dezember 2013

Mercedes-Benz 220s Ponton Coupé ( W180 ) - Collect and Invest - Maßstab 1:87

Bild Quelle Collect-And-Invest

Bild Quelle Collect-And-Invest

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Modellauto-Versandhändlers Collect and Invest aus dem schleswig-holsteinischen Preetz entstand ein Wiking-Sondermodell in limitierter Auflage. Das Mercedes-Benz 220 S Cabriolet mit Ponton-Karosserie der Baureihe W180 II trägt das bereits 1959 vorgestellte Hardtop in Karosseriefarbe, so dass Sammler (und auch der Anbieter) oftmals vom 220 S Coupé sprechen, wenn sie das geschlossene Wiking-Cabriolet meinen. Wiking produzierte 470 Exemplare des eleganten Viersitzers, der mit Nummernschildern PLÖ - N 777 bedruckt wurde und für 24 Euro zzgl. 5 Euro Versandkosten bei Collect and Invest erhältlich ist. ( Quelle mo87 )

Dezember 2013

Mercedes-Benz Unimog U411 - Schneeräumer - Maßstab 1:160

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

So war er vielerorts im Winterdienst unterwegs – und kann damit seine angestammte Aufgabe auch im Maßstab 1:160 visualisieren. Schon 1960 machten Modellfreunde im WIKING-Programm Bekanntschaft mit dem Unimog U 411, der in der geschlossenen Ausführung den eher landwirt- und forstwirtschaftlich geprägten Boehringer-Urahn ergänzte. Sage und schreibe 53 Jahre vergingen – und genau der geschlossene U 411 ist es, der jetzt auch in der 160-fachen Miniaturisierung so aktuell wie nie zuvor ist! WIKING konnte das 1:87 mit der legendären Handschrift des Modellbaumeisters Alfred Kedzierski zum Vorbild nehmen – die gefälligen Proportionen lassen auf Anhieb in der 1:160-Miniatur den WIKING-Charme längst vergangener Jahrzehnte erkennen. Auch im Maßstabsvergleich kann der jüngste Unimog uneingeschränkt überzeugen.

Fahrgestell und Inneneinrichtung in schwarz, Kabine und Pritsche sowie Schneeschild in orange, frontseitige Scheinwerfer und Unimog-Logo in silber. Ersatzrad zwischen Pritsche und Fahrerhaus eingesteckt. ( Quelle Wiking )

Dezember 2013

Mercedes-Benz Unimog S - MB-Service - Maßstab 1:87

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

Jahrelange gehörte der Unimog S zu den verlässlichen Einsatzfahrzeugen der Bundeswehr. In hohen Stückzahlen wurde der wendige Allradler eingesetzt und in den 1980er-Jahren beim Bund außer Dienst gestellt. Viele der Unimogs erhielten die Chance auf ein zweites Leben. Zahlreiche Fahrzeuge wanderten auf die Werkstatthöfe und wurden dort zu Abschleppwagen umgebaut. Bis zuletzt war auch das Vorbild des „Mercedes-Benz-Service“-Fahrzeugs im Einsatz – natürlich im Corporate-Design von Mercedes-Benz. Dass die Besatzung auf ihrem Abschleppeinsatz im Sommer gern das Faltdach öffnete und stattdessen im Winter dick verpackt auf den engen Sitzen Platz genommen hat, gehört auch mit zur Vorbildgeschichte dieses einmaligen Klassikers.

Fahrerhaus mit Pritsche in azurblau hell, Fahrgestell mit Kardanteil und Sitz perlgrau. Lenkrad schwarz, Faltdach in moosgrau. Geräteeinsatz mit Kranarm perlgrau, Stapelkasten azurblau hell, Ölfass silbergrau. Kranhaken aus Metall eingesteckt. Fahrerhaustüren mit Mercedes-Benz-Stern sowie Hinweis „Mercedes-Benz Service“ in silber. Frontseitig silberner Zierstreifen sowie Mercedes-Benz-Stern auf dem Kühlergrill. Fensterumrandung mit Mittelsteg azurblau hell bedruckt. Handbemalte Frontscheinwerfer. ( Quelle Wiking )

Dezember 2013

Mercedes-Benz 300d ( W186 ) Feuerwehr - Maßstab 1:87

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

Dieser Adenauer-Benz hat es bis ins Museum nach Speyer gebracht – und das aus gutem Grund! Das Vorbild des Mercedes-Benz 300 ist schon deshalb bemerkenswert, weil die Edelkarosse nach seiner obligatorischen Beförderungstätigkeit auch noch lange im hoheitlichen Einsatz stand. Jahrelang war damit der Wehrführer unterwegs – ein einmaliges Fahrzeug auch wegen der schwarzen Dachlackierung.

Karosserie in rot mit schwarzer Dachflächenbedruckung. Blautransparentes Warnlicht mit rotem Sockel dachmittig eingesteckt. Fahrgestell und Kühlergrill in silber mit schwarzer Flächenbedruckung. Inneneinrichtung mit langer Ablage in perlgrau. Fensterrahmen umlaufend gesilbert, ebenso umlaufende Zierleisten. Kotflügel mit silbernem Blinkerzierrat. Heckseitig silberner Mercedes-Benz-Stern. Reifen mit Weißwandringen sowie silbernen Felgenringen. Aufwendige Handbemalung von Frontscheinwerfer, Kotflügelblinkern und Rückleuchten. ( Quelle Wiking )

November 2013

Mercedes-Benz 300d ( W186 ) Adenauer - Maßstab 1:87

Bild Quelle Sammlerkontor

Bild Quelle Sammlerkontor

Grundfarbe Karosserie schwarz

Chassis mit Stoßstangen und eingesetzter Kühlergrill silber lackiert

Inneneinrichtung lichtgrau

Standarte vorne auf der Beifahrerseite

Scheinwerfer gesilbert, Rücklichter rot, Blinker orange

Zweiteliges Rad mit kleinem MB-Stern, Felge in schwarz

Kühlergrill zweifarbig schwarz/silber

Standarte schwarz/rot/gold bedruckt

MB-Stern auf der Heckklappe silber

Weißwandringe auf den Reifen

Verpackt in Minivitrine/PC-Box mit gestaltetem Umkarton

Selbstklebende Nummernschilder "0-2" sowie "SU-A 254" liegen bei. Unter dem Kennzeichen SU-A 254 wurde das Fahrzeug später privat von Adenauer benutzt. 

Einmalige limitierte Auflage 500 Stück in Minivitrine/PC-Box mit gestalteter Umverpackung. ( Quelle Sammlerkontor )

November 2013

Mercedes-Benz L 1413 - DRK - Lechtoy Edition 18 - Maßstab 1:87

Bild Quelle mo87

Bild Quelle mo87

Mit dem nunmehr achtzehnten Sondermodell ließ der Landsberger Versandhändler Lechtoys in seiner speziellen Wiking-Edition erstmals ein Fahrzeug nach einem Vorbild des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) fertigen. Seit den neunziger Jahren renoviert und pflegt der DRK-Kreisverband Alzey (Rheinland-Pfalz) verschiedene alte Fahrzeuge, seien es PKW, LKW oder auch Motorräder.
Zu diesem Oldtimer-Fuhrpark gehört auch ein Mercedes-Benz Rüstwagen, der nun auf der Basis der Wiking-Miniatur des L 1413 Rüstwagens mit Boot (623) nachempfunden wurde. Entsprechend erhielt der in Hellelfenbein gehaltene Rundhauber Logos und Schriftzüge des DRK und des Kreisverbandes Alzey, silberne Umrandungen der Jalousien, gesilberte Scheinwerfer und Kühlergrillleisten, bemalte Blinker (orange), Rücklichter (rot) und Griffe (schwarz) sowie schwarze Felgen. Die Auflage mit der Artikelnummer WLE090018 ist wiederum auf 500 Exemplare limitiert, die jeweils 23,50 Euro kosten und wie gewohnt in Klarsichtschachteln geliefert werden, deren Einleger mit einem Vorbildfoto bedruckt sind. ( Quelle mo87 )

Oktober 2013

Mercedes-Benz L 319 Kastenwagen - Porsche - Maßstab 1:87

Bild Quelle mo87/Interessengemeinschaft T2

Bild Quelle mo87/Interessengemeinschaft T2

Die Interessengemeinschaft T2 - Freunde des VW-Busses 1967-1979 e.V. (IG T2) erfreut Wiking-Sammler schon eine Weile mit Sondermodellen nach Vorbildern der Porsche-Motorsportmannschaft. Nach mehreren VW T1- und T2-Gespannen sowie -Solofahrzeugen, dem Mercedes LP 911 und dem VW T1 fiel die Wahl nun erneut auf einen Mercedes: Der klassische Kleintransporter L319, den bereits Bub und Schuco als Porsche-Teamfahrzeug verkleinerten (auch an Brekina meint der Verfasser sich zu erinnern, ist aber unsicher), stammt aus den seit 1959 verwendeten und zwischenzeitlich leicht modifizerten Formen des Hauses Wiking (hier ohne Dachlüfter).
Wie immer bei der IG T2 nach Vorbild gefertigt, ist der Mercedes-Benz L 319 Kastenwagen auf 500 Stück limitiert und kostet 19,50 Euro. Das rote Modell ist vierseitig mit Zierleisten sowie den zeitgenössischen Porsche-Schriftzügen bedruckt; auch die Scheinwerfer sind gesilbert und der Kühlergrill schwarz bemalt. Die Modelle können ab sofort beim Sammlerkontor      bestellt werden. ( Quelle mo87 )

Oktober 2013

Mercedes-Benz NG 80 2a2a Tank-SZ - Maßstab 1:160

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

WIKING komplettiert die Reihe von zeitgenössischen Youngtimern auch in der Spur N. Diesmal gelingt den Traditionsmodellbauern mit dem ARAL-Fahrzeug ein typischer Vertreter der Frontlenkergeneration von Mercedes-Benz, dessen Vorbildgeneration 1973 anlief und deren Typen die gesamten 1970er-Jahre prägten. Bei dem Modellvorbild handelt es sich um einen typischen Tankauflieger, der zur Belieferung des bundesweiten Tankstellennetzes von ARAL im Einsatz war.

Fahrerhaus mit Tankunterteil des Aufliegers und oberem Laufsteg in verkehrsblau. Dachspoiler und Tankaufbau in weiß. Fahrgestell der Zugmaschine in schwarzgrau. Tankheck mit Markenlogo „BV ARAL“ in verkehrsblau. Auf dem Zugmaschinenspoiler sowie auf dem Tankauflieger seitlich „ARAL“-Schriftzug in verkehrsblau. Scheinwerfer in der Stoßstange per Hand gesilbert. ( Quelle Wiking )

Oktober 2013

Mercedes-Benz 250 SE Coupé ( W111 ) - Maßstab 1:87

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

Schon 1965 wurden die Modelle 250 SE Coupé mit 150 PS vorgestellt, die 1967 vom neuen 2,8-l-Motor mit 160 PS abgelöst wurden. Damit hatte Mercedes-Benz die S-Klasse jener Jahre in die begehrte Coupé-Form gebracht. Der PS-starke Sportwagen mit dem Limousinen-Ambiente war das typische Unternehmerfahrzeug für alle diejenigen, die ihren gewonnenen Wohlstand zu zeigen bereit waren. Heute zählt das 250 SE Coupé wie seine seriengleichen Typengeschwister zu den wertbeständigen Klassikern, die längst nicht nur unter kalifornischer Sonne zu Hause sind.
Karosserie in schwarz mit Klarlack-Finishing. Chassis sowie Kühlergrill in chromsilber lackiert. Inneneinrichtung in azurblau sowie Scheinwerfer transparent eingesteckt. Felgen in schwarz mit gesilbertem Mercedes-Benz-Stern. Fensterumrandungen gesilbert, Türgriffe und mittlere Zierleiste ebenfalls gesilbert. Kofferraumdeckel mit Mercedes-Benz-Stern sowie Typenzeichen „250 SE AUTOMATIC“ silber bedruckt. Rückleuchten per Handbemalung rot gestaltet. ( Quelle Wiking )

August 2013

Mercedes-Benz 250 T ( S123 ) Lechtoy Edition 16 - Maßstab 1:87

Bild Quelle mo87.de

Bild Quelle mo87.de

Der "gute Stern auf allen Straßen" hat es dem Landsberger Wiking-Spezialisten Lechtoys bekanntermaßen angetan. Als 16. hauseigenes Sondermodell erschien nun ein Mercedes-Benz 250 T-Modell der Baureihe 123 als Mercedes-Benz Servicefahrzeug. Der enzianblaue Kombi wurde detailliert bedruckt und gefällt unter anderem mit seinem zweifarbigen Kühlergrill, den orange bzw. rot bemalten Blinkern und Rückleuchten sowie schwarz abgesetzten Gummilippen auf den Stoßstangen. 450 Stück kommen für je 22 Euro in den Verkauf. ( Qujelle mo87.de )

August 2013

Mercedes-Benz Unimog U411 - Feuerwehr - Maßstab 1:160

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

Feuerwehr-Unimog U 411 in 1:160 sogar mit Seilwinde ausgerüstet

Sein Pendant gibt es in 1:87 bei WIKING schon über vier Jahrzehnte, in der Spur N ist er freilich ein Newcomer – und ein erfolgreicher dazu! Jetzt stellt WIKING den Unimog U 411 mit der geschlossenen Westfalia-Kabine, die ihn so gefällig erscheinen lässt, als Feuerwehreinsatzfahrzeug vor. Mit Pritsche und Plane fährt WIKINGs kleinster Unimog zusätzlich mit einer Seilwinde an der Frontstoßstange ausgerüstet ins Programm.

Fahrgestell mit Seilwinde in schwarz, Fahrerhaus und Pritsche in rot. Plane in grau, Verglasung getönt. Frontseitig Mercedes-Benz-Stern sowie Kühlergrillzierrat in silber, „Unimog“-Schriftzug auf der Haube ebenfalls in silber. Frontseitige Scheinwerfer in silber handcoloriert. ( Quelle Wiking )

Juli 2013

Mercedes-Benz O 319 Panoramabus - Lechtoy Edition 14 - Maßstab 1:87

Bild Quelle mo87.de

Bild Quelle mo87.de

Kurz nach Auslieferung des 13. hauseigenen Sondermodells erhielt der Landsberger Wiking-Spezialist Lechtoys nun bereits seine Edition 14, die natürlich erneut von Wiking produziert wurde. Der Mercedes-Benz O 319 Panoramabus wurde einem Vorbild nachempfunden, das dem Automuseum Central Garage in Bad Homburg vor der Höhe gehört. Das Wiking-Modell ist wie die bisherigen Lechtoys-Sondermodelle aufwendig und vorbildgetreu bedruckt. Unter der Artikelnummer WLE090014 ist eine kleine Restmenge des auf 500 Exemplare limitierten Kleinbusses für 21,50 Euro erhältlich. ( Quelle mo87.de )

Juni 2013

Mercedes-Benz 380 SE ( W126 ) - Lechtoy Edition 13 - Maßstab 1:87

Aller guten Dinge sind 13, dachte sich wohl der Landsberger Versandhändler Lechtoys und legte als dreizehntes hauseigenes Wiking-Sondermodell erneut eine Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe W126 auf. Diesmal trägt die Limousine der Luxusklasse die Karosseriefarbe Elfenbein sowie ein Taxischild. Zu den weiteren Details zählen schwarz bedruckte Türgriffe, bemalte Rückleuchten und vordere Blinker , ein zweifarbiger Kühlergrill sowie ein mit Mercedes-Stern und Schriftzug 350 SE bedruckter Kofferraumdeckel. Unter der Artikelnummer WLE090013 ist die auf 440 Stück limitierte Lechtoys-Edition 13 für 21 Euro beim Auftraggeber erhältlich. ( Quelle mo87.de )

Juni 2013

Mercedes-Benz L 6600 - Bölling - Maßstab 1:87

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

Der mächtige Bölling-Hauber aus Castrop-Rauxel

Der Mercedes Benz L 6600 gilt als Klassiker unter den imposanten Hauben-Lkw der Nachkriegsjahre und darf sich über eine farbliche Aktualisierung freuen. Dass ihn WIKING nach authentischen Vorlagen des Castrop-Rauxeler Unternehmens Bölling gestaltet, macht die Miniatur noch begehrlicher. Emil Bölling gilt in der Lkw-Klassiker-Szene von Beginn an als feste Größe, weil er sein Leben in den Dienst von Lkw und Baumaschinen stellte.

Fahrerhaus, Kühlergrill und Peilstangen in narzissengelb. Fahrgestell mit Kardanwelle sowie Tank, Adapterrahmen und Hydraulikzylinder in karminrot. Inneneinrichtung mit Lenkrad in anthrazitgrau. Pritsche mit Klappe in narzissengelb. Felgen in karminrot. Seitliche Türbedruckung des Fahrerhauses mit Schriftzug „Emil Bölling Castrop-Rauxel Ruf 2473 2882“ in weiß und verkehrsrot gehalten. Scheinwerferflächen vorn per Hand gesilbert. ( Quelle Wiking )

Juni 2013

Mercedes-Benz L 5000 - Deutsche Bundespost - Maßstab 1:87

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

Postnostalgie à la WIKING mit dem Kofferhängerzug

Freunde historischer WIKING-Modelle werden sich freuen: Denn mit dem Kofferhängerzug auf dem Fahrgestell des Mercedes-Benz L 5000 fährt ein wirklicher Klassiker ins Programm. Genau solch ein Posthängerzug purzelte bei WIKING zu Hunderttausenden aus den Formen, weil er auf keiner Modelleisenbahn neben den Postgebäuden von Faller, Vau-Pe & Co. fehlen durfte.

Fahrerhaus mit offener Stoßstange sowie Koffer mit Türen und Dach in gelb gehalten. Fahrgestell in schwarz, Verglasung getönt eingesetzt. Felgen in schwarz. Fahrzeuganhänger mit schwarzem Fahrgestell, Drehschemel und Deichsel sowie Koffer in gelb. Felgen ebenfalls in schwarz. Fahrerhaus mit schwarzem Posthorn. Scheinwerfer vorn sowie Mercedes-Benz-Stern in silber. Stoßstange schwarz bedruckt. Kofferbedruckung mit Posthorn und Schriftzug „Deutsche Bundespost“. Koffer heckseitig per Handbemalung mit roten Rücklichtern gestaltet. ( Quelle Wiking )

Juni 2013

Modellautoset: Tankwagen im deutschen Alltag - Maßstab 1:87

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

Automobile Faszination der Kraftstoffmarken

„Tankwagen im deutschen Alltag“ ist der Titel der limitierten WIKING Modell-Edition mit einmaligen Miniaturen im Maßstab 1:87. Sie alle stammen aus historischen Original-Formen nach den Vorbildern der großen Kraftstoffmarken der Wirtschaftswunderjahre. Dass Tankwagen seit jeher den Betrachter faszinieren, liegt vor allem daran, dass sie von Beginn an von den Mineralölgesellschaften aufwendig gestaltet wurden, um als Sympathieträger ihre Flottenwirkung zu entfalten. Als Markenbotschafter von Tankstellen und Raffinerien genießen Tankfahrzeuge im Straßenbild seit jeher eine herausragende Bedeutung – gerade in den 1960er-Jahren, in denen noch unternehmerische Vielfalt in der Mineralölindustrie herrschte. Noch vor der historischen Öl-Krise 1973 pulsierte das Geschäft, die Fahrzeugspezialisten waren überall zu sehen. Aufliegerfahrzeuge wie der wendige MAN 415-Frontlenker mit schlankem Gasolin-Auflieger belieferten das Tankstellennetz mit Autokraftstoff. Kompakte Verteiler-Lkw wie der Mercedes-Benz L 5000 in BP-Farben oder der Mercedes-Benz-Kurzhauber im blauweißen ARAL-Design waren indes für die Industriebelieferung und die Brennstoffversorgung der Haushalte zuständig, in denen vornehmlich die damals beliebten Ölheizungen Verwendung fanden. Mit der regelmäßigen Überarbeitung des Markendesigns wurden seither auch die Fahrzeugparks immer wieder aktualisiert und umgestaltet – eine attraktive Chronologie zeitgenössischer Fahrzeuge ist mit der limitierten Themen-Edition auch im WIKING-Maßstab 1:87 entstanden.

• BP-Tankwagen – Mercedes-Benz L 5000

Fahrerhaus in grasgrün mit getönter Verglasung, Tankaufbau und Bodenplatte ebenfalls in grasgrün. Fahrgestell in schwarz. Felgen in melonengelb. Frontseitige Scheinwerfer gesilbert, Fahrerhaustüren mit BP-Logo und Firmenschriftzug in melonengelb. Seitlicher Tankschriftzug „Benzin BP Diesel“ sowie Warnhinweis „Feuergefährlich“ in melonengelb. Heckseitig ebenfalls melonengelbes BP-Logo und Warnhinweis „Feuergefährlich“.

• ARAL-Tankwagen – Mercedes-Benz 1413

Fahrerhaus verkehrsblau, Inneneinrichtung eisengrau. Tankaufbau in weiß. Fahrgestell und Felgen verkehrsblau. Fahrerhaustüren mit historischem ARAL-Logo in verkehrsblau auf weißem Quadrat. Kühlergrill mit Zierleisten und Mercedes-Benz in silber, Scheinwerfer per Hand gesilbert. Dachfläche weiß gehalten. Seitliche Tankbedruckung „ARAL SUPER Motor Oel“ in weiß auf verkehrsblauer Fläche bedruckt. Heckseitig verkehrsblaues „BV ARAL“-Logo sowie Blinker in orange und Rückleuchten in karminrot.

• GASOLIN-Tanksattelzug – MAN 415

Zugmaschine mit rotem Fahrerhaus, anthrazitgrauer Inneneinrichtung sowie rotem Fahrgestell mit roten Kotflügeln und Felgen. Fahrerhaustüren mit rot-schwarzem „Gasolin“-Logo auf weißer Quadratfläche. Kühlergrillgestaltung in silber. Auflieger mit weißem Tankoberteil und rotem Tankunterteil. Kotflügel und Achshalterung sowie Felgen rot gehalten. Tankauflieger mit seitlichem „Gasolin“-Logo in rot und schwarz sowie heckseitigem Warnhinweis „Feuergefährlich“ in rot. Heckseitig mehrfarbiges Gasolin-Werbemotiv „Nimm Dir Zeit – und nicht das Leben“ sowie Stoßstange und Rücklichter rot bedruckt. ( Quelle Wiking )

Juni 2013

Mercedes-Benz Unimog 411 - Maßstab 1:160

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

In Spur N versprüht der Unimog U 411 alten WIKING-Charme

Schon 1960 machten Modellfreunde im WIKING-Programm Bekanntschaft mit dem Unimog U 411, der in der geschlossenen Ausführung den eher landwirt- und forstwirtschaftlich geprägten Boehringer-Urahn ergänzte. Sage und schreibe 53 Jahre vergingen – und genau der geschlossene U 411 ist es, der jetzt auch in der 160-fachen Miniaturisierung so aktuell wie nie zuvor ist! WIKING konnte das 1:87 mit der legendären Handschrift des Modellbaumeisters Alfred Kedzierski zum Vorbild nehmen – die gefälligen Proportionen lassen auch in der 1:160-Miniatur den WIKING-Charme längst vergangener Jahrzehnte erkennen. Auch im Maßstabsvergleich kann der jüngste Unimog uneingeschränkt überzeugen – die Spur N hat auf Dauer einen epochalen Klassiker mehr!

Fahrgestell und Inneneinrichtung in schwarz, Kabine und Pritsche in resedagrün. Felgen karminrot, frontseitige Scheinwerfer und Unimog-Logo in silber. Ersatzrad zwischen Pritsche und Fahrerhaus eingesteckt. ( Quelle Wiking )

April 2013

Mercedes-Benz L 319 - Bildzeitung - Maßstab 1:87

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

Axel Springers liebstes Kind: Der L 319 im Zeichen der „BILD“

Axel Springer machte Politik, war expansiv – vor allem durch die „BILD“. In den 1960er-Jahren waren an den Verlagsstandorten in Berlin, Hamburg, Essen und Frankfurt verschiedene Transporter unterwegs. Dazu zählte auch der Mercedes-Benz L 319, dem WIKING ein modellbauerisches Denkmal widmet. Mit dem Logo der „BILD“ war die Herkunft des Mercedes-Benz
L 319 unübersehbar. Die mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 3,9 Tonnen entwickelte Baureihe wurde auf der IAA 1965 präsentiert, so dass fortan die Ausführungen als Kastenwagen für den Lieferverkehr geor-dert werden konnten. 1967 lief der letzte L 319 in Düsseldorf vom Band.

Karosserie in weiß, Fahrgestell mit Kardanteil in feuerrot. Felgen ebenfalls in rot. Stoßstangen in rot. Frontseitiger roter Zierstreifen, der zu den Seiten bis über die Vordertüren weiterläuft. Schwarzer Kühlergrill mit silbernem Mercedes-Benz-Stern. Seitlich dominantes Logo „Bild“-Zeitung mit neben-stehenden, verkleinerten Logos in gleicher roter Optik, die sich am Heck wiederfinden. Seitliche Türgriffe in schwarz, Blinker seitlich am Heck in orange. ( Quelle Wiking )

April 2013

Mercedes-Benz 207 D -- Polizei -- Maßstab 1:87

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

Mercedes-Benz Gruppenkraftwagen mit Eigenschutz für die Demo

WIKING miniaturisiert in der Reihe von Polizeifahrzeugen aus mehreren Jahrzehnten jenen Gruppenkraftwagen, der in einigen Hundertschaften der Polizei die Umstellung von grüner zur blauen Einsatzlackierung überdauerte. Die 1:87-Neuheit fällt vor allem durch den ausgearbeiteten Eigenschutz der Verglasung auf, der durch die Gitterbedruckung der Scheiben erreicht wird.

Karosserie saphirblau, Fahrgestell schwarz, Inneneinrichtung mit Lenkrad und Sitzbank in schiefergrau. Handbemalte Scheinwerfer in silber. Fensterbedruckung mit silbernem Schutzgitter. Kühlergrill vorn mit silbernem Mercedes-Benz-Stern. Beidseitig sowie vorn und hinten Schriftzug „Polizei“ in weiß. Blautransparentes Warnlicht auf saphirblauem Lautsprecher-Sockel dachmittig eingesteckt. Felgen saphirblau handbemalt. ( Quelle Wiking )

März 2013

Mercedes-Benz LP 321 - Sondermodell SIKU/WIKING Modellwelt - Maßstab 1:87

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

Außerdem erscheint jetzt ein neues, faszinierendes Sondermodell, das nahtlos an seinen Vorgänger anknüpft. Erstmals präsentiert WIKING im Maßstab 1:87 den „Gläsernen Möbelwagen“, ein Mercedes-Benz LP 321: Verkehrsoranges Fahrerhaus – hinter der Verglasung strahlt der azurblau-helle Fahrer mit dem perlweißen Lenkrad. Und auf dem tiefschwarzen Fahrgestell gibt der rundherum gläserne Koffer den Blick auf die Möbelbeladung frei. Dort befinden sich das oxidrote Doppelbett und dem gleichfarbigen Rundtisch transportsicher fixiert auf dem Weg zum Kunden. Dass die markeneigene Traditionsbedruckung „WM Transporte“ die Gesamtoptik aufwertet und in den historischen Kontext der WIKING-Chronologie stellt macht den Reiz dieses ganz und gar ungewöhnlichen Modells komplett. Aber Markenfreunde wissen’s nur allzu gut: WIKING ist immer für eine Modellüberraschung gut! Selbstverständlich gibt es diese ungewöhnliche Miniatur für alle Gäste exklusiv im Shop der SIKU // WIKING Modellwelt. Damit knüpft WIKING an das erste Sondermodell an, das bei Markenfreunden auf flächendeckendes Wohlwollen fand. Der VW T1 im Maßstab 1:87 mit transparentem Dach begeisterte vor allem als Miniaturisierung des 1:40-Modellvorbilds der 1950er-Jahre. ( Quelle Wiking )

Februar 2013

Mercedes-Benz L 608 - Dr. Oetker - Maßstab 1:87

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

Flowerpower pur – für angestammte WIKING-Sammler werden mit dem Mercedes-Benz L 608 Kühlkoffer aber noch subtilere Erinnerungen wach. Typisch 1970er-Jahre: Damals warben die Bielefelder Eismacher gern mit dem „Dr. Oetker Eisvergnügen“, die auffallende Ziergirlande prägte die Eiswagen, Eistruhen und zuweilen auch die Produktgestaltung damaliger Jahre. WIKING-Freunde wissen um die tiefere Bedeutung des Klassikers von Dr. Oetker, denn immerhin gibt es drei beliebte und ebenso rare Werbemodelle aus längst vergangenen Jahrzehnten: Den Mercedes-Benz LP 1317 und den Magrius 100 D7 mit Kofferaufbau sowie den bildschönen Mercedes-Benz LPS 1620 mit Kühlkofferauflieger bestellte Dr. Oetker vor immerhin vier Jahrzehnten bei WIKING – damals ausschließlich zur Freude ihrer eigenen Kunden. Jetzt gibt es das passende Pendant, das als Verteilfahrzeug die Brücke zur Historie schlägt.

Fahrerhaus mit Kühlkofferaufbau weiß. Inneneinrichtung braunrot. Fahrgestell mit Kardanteil und Kühlergrill schwarz. Kühlkofferunterteil sowie hintere Kotflügel schwarz. Felgen schwarz. Kühlergrill mit silbernem Mercedes-Benz-Stern. Blinker gelborange coloriert. Seitlich auf den Fahrerhaustüren blauer und roter Schriftzug „Dr. Oetker Tiefkühlkost GmbH Bielefeld“. Am Heck sowie seitliche Bedruckung des Kühlkoffers mit mehrfarbigem zeitgenössischem Werbeauftritt mit Girlande und Schriftzug „Dr. Oetker Eisvergnügen“. Silberne Frontscheinwerfer handbemalt. ( Quelle Wiking )

Februar 2013

Mercedes-Benz U 406 mit Kohlenanhänger -Kohlen Wuttke - Maßstab 1:87

Bild Quelle Wiking

Bild Quelle Wiking

Genauso sahen sie aus – die Kohlengespanne, die einst im geteilten Berlin für die Versorgung mit Brennstoffen sorgten. Viele Dutzend Kohlenhändler brachten mit großen Schütthängern die Kohlen von den Güterbahnhöfen zu den Betriebsstätten, damit dort der Verteilverkehr zu den Haushalten und Unternehmen sichergestellt werden konnte. Der Unimog U 406 zieht den Kohlenanhänger „Kohlen Wuttke“ mit der Wagen-Nummer „1“. WIKING hält für die Zusammenstellung weiterer Gespanne zwei zusätzliche Kohlenanhänger wahlweise mit der Einsatznummer „2“ und „3“ bereit.

Fahrerhaus braunrot, Fahrgestell mit Kardanteil azurblau-hell, Felgen braunrot. Inneneinrichtung schwarzgrau. Pritsche braunrot, Einlegeplatte umbragrau. Unimog-Kühler mit Mercedes-Benz-Stern und Zierstreifen in silber. Seitliche Türen mit Kohlenlogo und Schriftzug „Kohlen Wuttke Lichterfelde Steglitz“ in kieselgrau. Zugfahrzeug mit handgesilberten Scheinwerfern. Anhängerfahrgestell mit Kotflügeln, Drehschemel und Deichsel in azurblau-hell. Aufbau mit Schütte sowie Felgen braunrot. Seitlicher Schriftzug „Kohlen Wuttke Lichterfelde Steglitz“ sowie Rufnummer-Hinweis „8346998“ in kieselgrau mit Wagen-Nummer „1“. ( Quelle Wiking )

  • Seitenanfang
  • Drucken
  • Empfehlen
  • Favoriten
  • RSS